Stop signal

#21 …erstens kommt es anders,…

…und zweitens als man denkt!

Täglich erreichen mich viele Anfragen, wie es mir geht und wo ich gerade bin.

Aktuell bin ich Zuhause in Deutschland.

Da ich, seit Beginn der Reise, mit starken Bauchschmerzen zu kämpfen hatte, beschloß ich vor zwei Wochen für ein paar Tage nach Deutschland zu fliegen und der Ursache auf den Grund zu gehen. Die Entscheidung wurde allerdings durch eine Vielzahl von kleineren Sachen unterstützt.

Es gab Direktflüge von Lima, es ist eh Regenzeit, ich konnte meine Ausrüstung deutlich reduzieren, Ersatzteile bestellen und mit zurück nehmen, meine Lieben wiedersehen etc. etc.

Den Grund für die heftigen Bauchschmerzen haben wir recht schnell gefunden, es handelte sich um eine Blockade des Ischias-Sakralgelenkes und war binnen Minuten behoben.

Mein aktueller Rückflug, am 16 März nach Peru wurde gestern annulliert und alle Flüge nach Südamerika wurden für mindestens die nächsten 30 Tage ausgesetzt. Viele Landesgrenzen sind oder werden aktuell auch in Südamerika geschlossen. Auch wenn ich noch irgendwie nach Peru kommen könnte, so würde ich aktuell nicht einmal nach Ecuador weiterreisen können. Zudem müsste ich in eine 14tägige Quarantäne. Bei Zuwiderhandlungen drohen in Peru Gefängnisstrafen.

Auf deutsch heißt das für mich, dass ich bis zum Ende der Pandemie erstmal in Deutschland bleiben werde, ob das nun gut oder schlecht ist, wird sich zeigen.

Mein Motorrad hat eine temporäre Einfuhrerlaubnis bis zum 17.5.2020 und muss bis spätestens zu diesem Datum ausgeführt oder die Einfuhr verlängert werden. Ob dies geht, kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht sagen. Schlimmstenfalls wird das Fahrzeug bei dem Versuch der Ausfuhr beschlagnahmt.

In diesem Rahmen möchte ich mich für die vielen lieben Kommentare, Emails mit Wünschen und Grüßen bedanken! Schön, dass so viele Menschen an meiner Reise teilhaben und mich begleiten!

Danke für alles und bleibt gesund…!

Danni

7 Kommentare zu „#21 …erstens kommt es anders,…“

  1. Hallo Danni,

    DAS sind ja mal nicht so schöne Neuigkeiten ! 🙁
    Gut das die Schmerzursache wenigstens gefunden wurde.
    Ich drücke die Daumen, das sich die Lage bald wieder “normalisiert” und sich eine Lösung für das Mopped findet.

    Dir und Deinen Lieben alles Gute !

    Gruß aus dem wilden Westerwald !
    Achim

  2. Hey Danni,

    Glück im Unglück (so sehe ich das), da Du in diesen Zeiten (Pandemie) in Deutschland bist.

    Ich drücke Dir die Daumen das Du bald möglichst wieder zurück nach Peru kannst um Dein Abenteuer fortzusetzen!

    Bleib gesund, und Gruß Klaus

  3. Hallo Danni
    Vielleicht sollte man Deinem Schutzengel mal einen ausgeben.
    Ich könnte mir vorstellen, dass Du, im Falle einer Infektion, bei uns besser versorgt würdest.

    Das mit dem Moped bekommst Du bestimmt auch hin.
    Du Tausendsassa
    LG Ralf

  4. Hallo Danni,
    mit der AT aus Peru raus. Wir sind vor vielen Jahren von Bolivien über die kleine Grenze bei Copacabana “illegal” mit einer fremden AT nach Peru eingereist. Der Service hat 100 UsD gekostet. Vielleicht ein Tip.
    Ich weiß dass es von Lima an den See weit ist, aber uU nötig.
    Saludos y suerte

  5. Hallo Danni, ich hoe du kannst bald weiter. In Peru sieht es aber im Moment noch nicht so dolle aus, hier in Chile wird es besser aber reisen kann man immer noch nicht. Ich sitze hier auch wie auf Kohlen, da ja nun dieses Jahr keine oder nur sehr wenige Touristen kommen, hätte ich endlich Zeit auch mal zu fahren. Meine Tiger steht sich die Reifen platt. Mal sehen wie es im Dezember und Januar aussieht, ich hoffe mal das man bisdahin zumindest in Chile wieder unterwegs sein kann. Ganz viele Grüsse Ronny Tesch

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du bist Offline !

Scroll to Top